famisafe-square
Merkmale
Demo
Herunterladen
Preise
Kontakt
Anmelden
Jetzt testen

Das sollten Sie über Mobbing in der Schule wissen

Mobbing in der Schule

editor image

Aug 22,2019 • Filed to: Anti-Mobbing • Proven solutions

0

Das sollten Sie über Mobbing in der Schule wissen

Mobbing in Schulen ist etwas, das es schon immer gab, allerdings ist Mobbing heutzutage extrem. Mobbing ist zu einem weit verbreiteten Problem geworden, und in manchen Fällen wird es so schlimm, dass die Langzeitfolgen davon lebensgefährlich sind.

Daher ist es kein Wunder, dass so viele Schüler, Eltern und Lehrer nach Antworten suchen, wie sie mit Mobbing-Situationen umgehen können, und noch besser, um das Risiko zu minimieren, dass dies vollständig geschieht. Heute werden wir alles erforschen, was Sie über Mobbing in Schulen wissen müssen, und darüber, wie jeder proaktiv sein kann, um es überhaupt zu stoppen.

Was ist Mobbing in der Schule?

Bevor wir uns die Lösungen für dieses Problem genauer betrachten, ist es wichtig sicherzustellen, dass wir uns zuerst mit den Fakten genauer beschäftigen. Im Folgenden werden wir über die neuesten Statistiken und Mobbing in der Schule sprechen und uns das Wissen vermitteln, das wir benötigen, um dem entgegenzuwirken und Mobbing in Schulen zu verhindern.

  • Laut DoSomething.org werden über 3,2 Millionen Studenten jedes Jahr Opfer von Mobbing. Dies betrifft mehr als 160.000 Schüler, die Schulunterricht schwänzen, um Mobbing zu vermeiden. Dies hat natürlich langfristige Auswirkungen auf die Bildung und das persönliche Wachstum der Schüler.
  • 25% der Lehrer geben an, mit Mobbing nichts Falsches zu sehen und werden es als normalen Teil des Lebens betrachten. Im Durchschnitt beteiligen sich nur etwa 4% der Lehrer in den USA, wenn sie Mobbing sehen.
  • Hand in Hand mit den oben genannten Fakten zum Mobbing in Schulen, sprechen nur 30% der Jungen und 40% der Mädchen ihre Lehrer an, wenn sie sich im Alter von 14 Jahren schikaniert fühlen - der Rest bleibt unterm Radar.
  • Alles in allem geben rund 54% aller Menschen unter 25 Jahren an, dass sie an einigen Stellen in ihrem Leben gemobbt wurden. Rund 20% dieser Befragten geben an, dass sie verbal gemobbt wurden.
  • Im Allgemeinen entwickeln Menschen, die in der Vergangenheit gemobbt wurden, Tendenzen, auch andere in der Zukunft zu schikanieren.
  • Über 33% aller gemobbten Menschen werden weiterhin psychische Probleme entwickeln, die direkt auf ihre Erfahrungen zurückzuführen sind. Einige dieser Zustände umfassen Angstzustände und Depressionen.
  • Rund 25% der Schüler, die in Schulen gemobbt werden, werden aufgrund ihrer Erfahrungen Selbstmordgedanken entwickeln. Dies ist ein viel höheres Risiko, wenn sich der Schüler isoliert fühlt und niemand mit der Situation sprechen kann.

Wie Sie sehen, ist Mobbing in Schulen vielleicht weitaus häufiger, als viele Leute denken, weshalb es wichtiger ist als je zuvor, dass man ein offenes Gespräch führt und zusammen gegen Mobbing kämpft.

Arten von Mobbing in Schulen

Wenn Sie an Mobbing denken, denken Sie vielleicht an die stereotype Version, bei der ein Bully auf dem Spielplatz ein kleineres Kind ärgert, sich über es lustig macht und sein Mittagessen klaut. Obwohl dies durchaus der Fall sein kann, gibt es viele andere Formen von Mobbing.

Verbales Mobbing

Eine der häufigsten Arten von Mobbing in Schulen ist verbales Mobbing. Wie der Name schon vermuten lässt geht es hierbei bei verbalen Beleidigungen, um ein Individuum oder eine Gruppe von Individuen zu opfern. Während verbales Mobbing, vor allem unter Freunden, manchmal harmlos sein kann, kann es schon recht schnell außer Kontrolle geraten.

Verbales Mobbing kann in vielen verschiedenen Formen auftreten, einschließlich Necken, Beleidigungen, Erniedrigungen, Schimpfnamen und generell als schlechter eingestuft, auch sexualisierte Bezüge, Beleidigungen der Geschlechter und rassistische Beleidigungen.

Soziales Mobbing

"Social Mobbing" bezieht sich auf eine indirekte Form des Mobbings, ist aber immer noch eine der häufigsten Arten von Mobbing in Schulen. Hier wird jemand von jemandem hinter seinem Rücken auf eine Art und Weise gesprochen, die das Image oder den Ruf der anderen Person verleumdet.

Dies wird auch als "verdecktes Mobbing" bezeichnet und ist viel schwieriger zu erkennen, da es nicht direkt geschieht - die Folgen können allerdings ebenso gefährlich sein. Es wird auch als Demütigung oder als Witz auf Kosten eines anderen verwendet, der im Laufe der Zeit soziale Konsequenzen hat.

Social Mobbing kann in vielen verschiedenen Formen auftreten, von der Ermutigung anderer Personen zum Ausschluss einer Person, zur Verbreitung von Gerüchten über jemanden, zum Lügen über ihn, zum Scherzen über ihn oder zum bösartigen Imitieren.

Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing ist vielleicht die am meisten verbreitete Art von Mobbing in Schulen. Die Schüler sind heutzutage mehr denn je miteinander verbunden und weil sie immer digital "verbunden" sind, ist das Risiko von Cybermobbing enorm, besonders im Bereicht "Social Media".

Cybermobbing kann in vielen verschiedenen Formen vorliegen, sei es, indem es böse Dinge in den Beiträgen eines Benutzers kommentiert, Bilder oder Videos von jemandem hochlädt, ihn online mobbt oder verbalen Missbrauch durch private Messaging-Plattformen direkt sendet oder als Form von Social Mobbing.

Diese Form des Mobbings führt dazu, dass sich Einzelpersonen sowohl online als auch außerhalb der Schule und in der Schule extrem isoliert fühlen. Diese Art von Mobbing ist äußerst schwer zu entdecken und zu überwachen, da Lehrer und Eltern keinen direkten Zugriff haben.

Physical Bullying

Wenn Sie an Mobbing denken, ist körperliches Mobbing vielleicht das Bild, das Sie in Ihrem Kopf haben, und ist eine der bekanntesten Arten von Mobbing in Schulen und auch eine der offensichtlichsten.

Physisches Mobbing kann alles abdecken, vom Schlagen und Kneifen bis zum Schlagen und Treten. Dies kann mit den bloßen Fäusten, aber auch einer Waffe sein, unabhängig davon, wie groß oder klein diese ist. In diese Kategorie fällt auch der Akt, das Eigentum eines anderen zu beschädigen.

Mit FamiSafe Mobbing in der Schule verhindern

Wir sind uns bewusst, dass wir vieles über Mobbing wissen, was es ist und wie es vorkommen kann. Es ist an der Zeit, sich ein für alle Mal mit dem Problem auseinanderzusetzen. Während die Schulen per Gesetz eine Anti-Mobbing-Politik haben, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Eltern allerdings unwissend und sich nicht auf dem Laufenden gefühlt halten.

Schließlich können Sie nicht immer selbst zur Schule gehen, und manchmal können Kinder von der Realität getrennt werden und möchten aus verschiedenen Gründen nicht mit Ihnen darüber reden, was eigentlich los ist. Es gibt jedoch eine Lösung, die Ihnen helfen kann, das Problem zu identifizieren und dann damit umzugehen.

FamiSafe.

FamiSafe ist eine leistungsstarke Anwendung zur Kindersicherung, die sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte verwendet werden kann und Ihnen hilft, sich über das Leben Ihres Kindes auf seinen mobilen Geräten zu informieren. Wenn Kinder so verbunden sind, wird es leicht sein, herauszufinden, was so vor sich geht.

Nach der Installation bietet Ihnen FamiSafe eine Reihe von Funktionen, die Ihnen hier weiterhelfen können. Zu diesen gehören:

"Suspicious SMS"

Die neueste Funktion der FamiSafe-Software zur Verhinderung von Mobbing in Schulen. "Suspicious SMS" ermöglicht es Ihrem Handy, Benachrichtigungen zu erhalten, wenn das Telefon Ihres Kindes eine SMS mit Schlüsselwörtern erhält, die auf Mobbing hindeuten

Auf diese Weise können Sie herausfinden, ob Ihr Kind gemobbt wird oder eine andere Person mobbt, und auch feststellen, wer sonst noch beteiligt ist.

Standort Tracking & Geo-Fencing

Dies ist eine weitere leistungsstarke FamiSafe-Funktion. Mit dieser App können Sie den Standort Ihres Kindes jederzeit mithilfe von GPS-Technologie verfolgen. So können Sie herausfinden, ob Ihr Kind die Schule schwänzt; oder wo sich Ihr Kind befindet, um sicherstellen zu können, dass Ihr Kind sicher ist.

Zur Vereinfachung können Sie auch Geo-Fencing-Parameter einrichten, die Ihnen eine Benachrichtigung senden, wenn Ihr Kind einen bestimmten Bereich betritt oder verlässt, den Sie definieren.

Bildschirmzeitüberwachung

Kinder können leicht von ihren digitalen Geräten abhängig werden, wenn sie irgendwie gemobbt werden. Vielleicht lesen sie Nachrichten und Kommentare, oder sie versuchen mit allen Mitteln, einen Beitrag zu posten, um die Meinung einer anderen Person zu ändern.

Auf der anderen Seite, wenn Ihr Kind selbst ein Tyrann ist, kann es sein Gerät verwenden, um andere Kinder zu mobben, was natürlich zu zu Leid und Schaden führt. Unabhängig davon, was davon für Sie relevant ist, können Sie mit FamiSafe feststellen, wann, wo und wie lange Ihr Kind sein Gerät verwendet, und den Zugriff letztendlich für so lange blockieren, wie Sie möchten.

Wie man FamiSafe benutzt

Die ersten Schritte mit FamiSafe sind einfach und wir zeigen Ihnen in dnachfolgend, wie es geht

Schritt #1 - Installieren Sie FamiSafe auf Ihren Geräten

Gehen Sie zur FamiSafe-Website und erstellen Sie ein Konto. Anschließend können Sie die App auf das mobile Gerät Ihres Kindes und auf Ihr eigenes Gerät herunterladen. Alternativ können Sie nach „FamiSafe“ in Ihrem App Store suchen und es dort herunterladen, sowie ein Konto erstellen.

Das sollten Sie über Mobbing in der Schule wissen

Stellen Sie sicher, dass Sie die App sowohl auf Ihrem Telefon als auch auf dem Telefon Ihres Kindes installieren.

Schritt #2 - Richten Sie FamiSafe ein

Nachdem die App auf beiden Geräten installiert wurde, melden Sie sich mit dem Konto an, das Sie im ersten Schritt erstellt haben. Sie müssen dann auswählen, welches Telefon das Telefon Ihres Kindes ist und welches Ihr eigenes Telefon ist, indem Sie das Bildschirmmenü verwenden. Nachdem Sie dies getan haben, ist die App eingerichtet und kann verwendet werden.

Auf Android-Geräten müssen Sie alle erforderlichen Berechtigungen akzeptieren, damit die App vollständig funktioniert.

Das sollten Sie über Mobbing in der Schule wissen

Schritt #3 - Fangen Sie an, FamiSafe zu benutzen

Um FamiSafe zu verwenden, öffnen Sie einfach die App auf Ihrem Gerät und Sie werden zu Ihrem FamiSafe-Dashboard weitergeleitet. Tippen Sie im Menü einfach auf die gewünschte Funktion, z. B. "Suspicious SMS", und Sie können sie sofort verwenden.

Das sollten Sie über Mobbing in der Schule wissen

Fazit

Während Mobbing in Schulen auf der ganzen Welt ein Problem bleiben kann, können wir alle zusammenarbeiten, um dieses Problem zu bekämpfen, indem wir wissen, was Mobbing an der Schule bedeutet und welche Arten von Mobbing es in Schulen gibt.

editor image

Anton Schmitt

chief Editor

0 Comment(s)