famisafe-horizontal
Funktionen
Demo
Herunterladen
Preise
Kontakt
Anmelden
Jetzt testen

Tipps für Kinder: Wie stoppt man Mobbing an Schulen?

Wie stoppt man Mobbing an Schulen

editor image

Aug 22,2019 • Filed to: Anti-Mobbing • Proven solutions

0

Tipps für Kinder: Wie stoppt man Mobbing an Schulen?

Wie stoppt man Mobbing an Schulen? Genau die Frage entwickelt sich zunehmend zu einer der meist gestellten Fragen von Eltern, Lehrern und sogar Kindern auf der ganzen Welt, und das selbst nach jahrelangem Hervorheben in Bildungsgemeinschaften.

Obwohl in den USA eine Menge Bildungsarbeit und Bewusstseinsbildung getätigt wurde, ist Mobbing immer noch eines der größten Probleme, mit denen Kinder heutzutage konfrontiert sind, insbesondere mit dem Aufkommen von Internetverbindungen, Social Media und der Tatsache, dass die meisten Kinder Zugang zu ihrem eigenen Smartphone haben, sowie Computer oder Tablets, die zum wachsenden Problem des Cybermobbing beitragen.

Egal, ob Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Kind gemobbt wird, oder ein Kind, das andere Kinder mobbt - es kann eine stressige und verwirrende Zeit für alle Beteiligten sein und muss sachgerecht, professionell und produktiv behandelt werden, und zwar zum Wohle aller Beteiligten.

Heute werfen wir einen detaillierten Blick in die Welt des Mobbings und beschreiben alles, was Sie wissen müssen, um mögliche Mobbingprobleme zu stoppen und zu vermeiden.

Fakten über Mobbing, die jeder wissen sollte

Bevor wir das Mobbingproblem angehen, ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um zu verstehen, wie weit verbreitet eigentlich Mobbingprobleme sind und welche Auswirkungen das Mobbing in der Schule hat. Die Fakten über Mobbing an Schulen werden Sie wahrscheinlich überraschen!

Hier sind einige Fakten über Mobbing an Schulen, damit Sie wissen, welche Auswirkungen Mobbing auf Ihr Kind haben kann.

  • 48% aller Kinder der Klassen 4-12 werden in ihrem Leben ein gewisses Maß an Mobbing erleben. 20% davon finden in den Klassen 9-12 statt.
  • 70,6% aller Kinder und 70,4% der Lehrer gaben an, in der Schule irgendeine Form von Mobbing gesehen zu haben. 41% der gesamten Zeugen gaben an, mindestens einmal in der Woche Mobbing oder mehr erlebt zu haben.
  • Rund 55,2% der LGBTQ-Studenten werden während ihrer Schulbildung im Internet gemobbt, ebenso 15% aller Schüler.
  • Nur 20-30% der Kinder berichten von Mobbing an einen Erwachsenen, einen Lehrer oder ein Elternteil.

Wie Sie sehen, sind die Fakten über Mobbing in Schulen wahrscheinlich viel höher, als Sie zuerst glaubten, und die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind während der Schulzeit gemobbt wird, liegt bei etwa 50%, während die Wahrscheinlichkeit, dass sie Mobbing gesehen haben, 70% übertrifft. Aber was bedeutet das genau?

Was sind die Auswirkungen von Mobbing an der Schule?

Die zweite Sache, die Sie beachten müssen, sind die Konsequenzen und Auswirkungen von Mobbing an der Schule auf Kinder und deren Zeugnis, während es in der Schule stattfindet. Ohne dies zu wissen, ist es schwierig, sich der Aufrichtigkeit der Handlung bewusst zu werden und zu was sie führen kann.

Gestörte Bildung

Die verbreitetste und häufigste Auswirkung von Mobbing in der Schule ist schlicht und einfach Ablenkung. Jedes Kind geht in die Schule, um zu lernen, sich weiterzubilden und sich auf die Zukunft vorzubereiten. Leider ist Mobbing eine Form der Ablenkung. Täter und Opfer können durch Mobbing stark von Schule und Studium abgelenkt werden - sowie auch jeder, der es miterlebt.

Schaden der psychischem Gesundheit

Die Auswirkungen von Mobbing an der Schule können sich negativ auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Kindes auswirken. In einigen Fällen kann Mobbing so schlimm werden, dass es sogar zu Selbstmordgedanken und sogar zum Tod kommen kann. Rund 14% der Jugendlichen Suizid in Betracht gezogen, 7% haben es dann auch versucht.

Konsequenzen von Mobbing

Es ist zwar ziemlich einfach, sich vorzustellen, welche Folgen Mobbing für ein Kind haben kann, doch achten nur wenige darauf, wie die Person, die jemand anderes schikaniert, langfristig beeinträchtigt wird. Statistiken in diesem Bereich zeigen, dass Mobbing leicht in zunehmend gefährliche kriminelle Aktivitäten gerät.

Darüber hinaus steigt das Risiko, in Alkoholismus und Drogenmissbrauch verwickelt zu werden, dramatisch und ist eine der häufigsten Auswirkungen von Mobbing in der Schule - das Risiko von Missbrauch in Beziehungen und auch in Streitigkeiten und Handgreiflichkeiten im Alter nimmt mit Mobbing dramatisch zu.

Mobbing - aus der Sicht von Unbeteiligten

Selbst für Personen, die nicht direkt in Mobbing-Situationen involviert sind, können Betroffene langfristige Auswirkungen von Mobbing erleben. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko für Tabak-, Alkohol- und Drogenkonsum sowie ein höheres Risiko, dass Schulstunden und Schule geschwänzt werden.

Wie Sie sehen können, spielt es keine Rolle, ob ein Schüler an Mobbing beteiligt ist, jemand anderen mobbt oder einfach nur zuschaut. Mobbing hat Auswirkungen, die zu Probleme im Kindes- und Erwachsenenalter führen.

Tipps für Kinder: Wie stoppt man Mobbing an Schulen?

Unabhängig davon, wo sich Ihre Kinder mit Mobbing befassen, ist es wichtig, dass sie wissen, wie sie damit umgehen und wie Sie davon wegkommen. Die Fähigkeit, sich für das Richtige stark zu machen, sich dafür einzusetzen, und sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist, kann eine unglaubliche Fähigkeit sein, die ihr ganzes Leben lang helfen wird.

Hier finden Sie einige Tipps, speziell für Kinder, mit denen Sie Mobbing vorbeugen und an Schulen verhindern können.

Respekt zeigen

Jeder sollte allen Respekt erweisen, denn jeder hat ein Recht darauf, sicher und ohne Ärger in der Schule zu sein. Es ist egal, wie jemand aussieht, wie sein Glaube ist oder was er tut, bringen Sie Ihrem Kind bei, so respektvoll wie möglich zu sein. Wenn sie das Gefühl haben, zu jemandem gemein sein zu müssen, sollten sie die Fähigkeit haben, diese Gefühle hinter sich zu lassen.

Kommunikation mit einem Erwachsenen

Wenn ein Kind den Drang hat, jemanden zu schikanieren oder von einem anderen gemobbt wird, muss es in der Lage sein, offen mit einem Erwachsenen zu sprechen, egal ob mit den Eltern oder dem Lehrer. Kinder müssen wissen, dass sie ehrliche und vertrauliche Gespräche mit Menschen führen können, vor allem mit den Menschen, denen sie vertrauen können.

Konfrontationen vermeiden

Ihrem Kind sollte geholfen werden, darauf zu achten, wann es gemobbt wird, und es dann zu beraten, wie es diese Situationen vermeiden kann. Natürlich bedeutet dies nicht, dass Ihr Kind den Unterricht oder die Schule auslassen sollte und Mobbing in den Klassen nicht mit einem anwesenden Lehrer stattfinden sollte. In Fluren oder auf dem Schulgelände möchte Ihr Kind jedoch möglicherweise einen längeren Weg einschlagen, wenn dadurch ein möglicher Täter vermieden wird.

Was können Eltern tun, um ihre Kinder von Mobbing zu schützen?

Zwar gibt es viele Informationen, die einen großen Unterschied machen können, wenn es darum geht, Mobbing in der Schule zu verhindern. Dank des Aufstiegs von Technologie und sozialen Medien ist Cybermobbing eine der größten Bedrohungen, aber wie können Sie sich gegen dies und den Auswirkungen von Mobbing schützen?

Hiermit stellen wir Ihnen FamiSafe vor!

FamiSafe ist die weltweit führende Kindersicherungsanwendung, die direkt auf dem Handy Ihres Kindes installiert wird und alle Details aufnimmt, um Ihr Kind genau zu überwachen. Dies beinhaltet unter anderem:

  • Verfolgen Sie den Standort des Geräts und richten Sie sogenannte Geofences ein, um benutzerdefinierte Benachrichtigungen zu erhalten
  • Überwachen Sie Textnachrichten und Anrufe, um alle eingehenden und ausgehenden Kommunikationen anzuzeigen
  • Überwachen Sie alle sozialen Medien, um zu sehen, welche Nachrichten gesendet und empfangen, und welche gepostet werden
  • Anzeigen aller auf dem Telefon gespeicherten Dateien und Medien, einschließlich Fotos und Videos
  • Blockieren Sie den Zugriff auf das Gerät vollständig oder auf bestimmte Apps

Die neue Funktion "Suspicious SMS" - Verdächtige SMS erkennen

Dies ist zwar bereits mehr als nur Funktionen, die Sie von den meisten Apps zur Kindersicherung erhalten, endet jedoch nicht dort. FamiSafe wurde kürzlich mit einer neuen Funktion namens "Suspicious SMS" aktualisiert.

Da Sie nicht alle SMS-Nachrichten rund um die Uhr überwachen können, erledigt FamiSafe die Schwerstarbeit für Sie. Mit der neusten Scan-Technologie liest die App automatisch die SMS-Nachrichten Ihres Kindes, während sie gesendet und empfangen werden.

Wenn die App dann ein Wort entdeckt, das im Sinnge von Mobbing verwendet werden könnte, wie beispielsweise ein Schimpfwort oder ein Wort, das normalerweise dazu benutzt wird, jemanden zu beleidigen, erhalten Sie eine Benachrichtigung, die Sie direkt zu Ihnen nach Hause sendet. Dies geschieht natürlich in Echtzeit.

So können Sie jederzeit genau sehen, was los ist und sicherstellen, dass Sie niemals eine Nachricht verpassen, die darauf hinweist, dass Ihr Kind gemobbt wird, oder selbst der Täter ist. So haben Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um die richtigen Entscheidungen hinsichtlich des Wohlbefindens Ihres Kindes zu treffen.

Wie man FamiSafe benutzt & installiert

Mit all diesen erstaunlichen Funktionen und Eigenschaften ist es kein Wunder, dass sich viele Leute täglich anmelden und den Dienst nutzen. Wenn Sie sich fragen, wie Sie mit dieser App selbst anfangen können, finden Sie hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt #1 - Installieren Sie FamiSafe auf Ihre Geräte

Gehen Sie zunächst zur FamiSafe-Website und laden Sie die Anwendung auf das Smartphone / Tablet Ihres Kindes oder Ihr eigenes herunter. Klicken Sie dazu auf die Links auf der Website oder suchen Sie nach "FamiSafe" in Ihrem App Store.

Tipps für Kinder: Wie stoppt man Mobbing an Schulen?

Installieren Sie diese wie jede andere Anwendung.

Schritt #2 - Einrichten der Anwendung

Gehen Sie während der Installation zur FamiSafe-Website und registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und erstellen Sie ein Passwort für Ihr Konto. Sie können dies auch tun, indem Sie die App starten. Wenn die App installiert ist, öffnen Sie sie und gehen Sie durch die Menüs auf beiden Telefonen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei beiden Telefonen mit demselben Konto anmelden, damit sie verbunden sind.

Tipps für Kinder: Wie stoppt man Mobbing an Schulen?

Wenn Sie auf dem Handy Ihres Kindes dazu aufgefordert werden, stellen Sie sicher, dass Sie die Option "Kindertelefon" auswählen, und auf Ihrem Telefon die Option "Elterntelefon".

Auf Android-Geräten müssen Sie alle erforderlichen Berechtigungen akzeptieren, damit die App vollständig funktioniert.

Schritt #3 - Benutzen Sie FamiSafe

Wenn Sie den Installationsassistenten auf beiden Geräten abgeschlossen haben, können Sie die FamiSafe-App verwenden. Öffnen Sie einfach die App auf Ihrem Telefon, und Sie gelangen zum Dashboard. Wählen Sie im Hauptmenü die gewünschte Funktion aus und rufen Sie die benötigten Informationen ab.

Tipps für Kinder: Wie stoppt man Mobbing an Schulen?

Total einfach, oder?

Fazit

Wie Sie sehen, ist Mobbing immer noch ein viel größeres Problem, als das die meisten Eltern erkennen, aber es gibt viele Ansätze, um sicherzustellen, dass Ihre Kinder sicher sind, und das Risiko für Mobbing zu minimieren.

editor image

Anton Schmitt

chief Editor

0 Comment(s)